Naturheilpraxis Gabriele Weissenfeld 

Prüfungsvorbereitung für Heilpraktiker-Anwärter/-innen

Naturheilpraxis mit Schwerpunkt Homöopathie




Neuer Homöopathie Kurs in Prüm!

Thema sind die "Milchen" in der Homöopathie. Als Dr. Samuel Swan (1814-1893) seinerzeit die homöopathisch aufbereiteten Milchen

in die Homöopathie eingeführt hat, war die Skepsis seiner Kollegen groß. Das änderte sich erst, als allgemein begriffen wurde, dass

die Milch als Hauptnahrungsmittel am Anfang unseres Lebens ein wichtiger Baustein für unsere Entwicklung darstellt. Das Stillen stellt die erste Verbindung zwischen Mutter und Kind her. So kommt es, dass Themen wie z.B. Konflikte mit der Mutter (aber auch Schwiegermutter!), Abneigung aber auch Verlangen nach Milch und Milchprodukten, starkes Verlagen nach Nuss-Nougat-Cremes, Beschwerden die seit dem Abstillen auftraten, Trennungsängste, gestörter Wärmehaushalt oder auch Aggressionen zur Verschreibung einer Milch führen können. 


In diesem Kurs möchte ich Ihnen die Milchen näher bringen. Angefangen von den Milchen im Allgemeinen, was sie ALLE gemeinsam haben. Dann gilt es herauszufiltern, worin die einzelnen Mittel sich unterscheiden. Über die "Mutter der Milchen" - das Lac humanum (menschliche Muttermilch) über Lac defloratum (entrahmte Kuhmilch), Lac felinum (Katzenmilch), Lac lupinum (Wolfsmilch) und, falls wir es zeitlich noch schaffen, Lac equinum (Pferdemilch) - nur um die Wichtigsten zu nennen.


Wenn ich jetzt Ihre Neugier geweckt habe, würde es mich freuen, Sie in meinem Kurs begrüßen zu dürfen!


                      Der Kurs findet statt, wenn genug Anmeldungen vorhanden sind

                      in Prüm, Konvikt - Haus der Kultur. 4 Abende à 90 Minuten

                      Dienstags von 18.00 - 19.30 Uhr

                      Kursgebühr beträgt 18,40 Euro

                      Kurs Nr. 30403

                      Anmeldung über die VHS Prüm Tel. 06551 / 943 - 119


 

Kurs in Hillesheim:

Es entstand eine weitere, neue Homöopathie Gruppe, die sich 1x im Monat trifft. Start war Montag, 18.09.2017 um 18.30 Uhr

in der Kölner Straße 36 in Hillesheim. Die drauffolgenden Termine werden innerhalb der Gruppe abgestimmt. Es sind immer 

2 Zeitstunden & kosten pro Person und Abend 20,00 Euro zzgl. 1 bis 3 Euro Kopiergeld (je nachdem wie umfangreich die Unterlagen sind).

In diesen Kursen werden einzelne Mittel viel umfangreicher besprochen als in den Hausapotheken Kursen. Einschließlich Fall Anamnesen oder auch schon mal Meditationen um sich das Mittel besser vorstellen zu können. Thema ab dem 18.09. waren die homöopathischen Milchmittel wie Lac humanum, Lac fellinum, Lac Leoninum, Lac lupi usw. Was haben sie alle gemeinsam und

was unterscheidet sie? Das wurde an diesen Abenden herausgearbeitet. 


Nach den Milchen haben wir mit der homöopathischen Hausapotheke weiter gemacht. Thema: Heuschnupfen


Krankheitsbedingt haben 2 Teilnehmer diese Gruppe verlassen. Somit sind wieder Plätze frei! 

Bei Interesse melden Sie sich gerne unter der 06593 / 9039 oder 0152 / 08830495.  


Bei genügender Teilnehmerzahl (mindestens 4 Personen) wird auch gerne eine neue Gruppe gebildet. 





Kurs "Meine homöopathische Hausapotheke / Erste Hilfe"

Welches Mittel sollte man zu Hause haben? Was muss man sich unter den sog. "Potenzen" vorstellen? Wann und wie oft nimmt man die weißen Kügelchen, die auch noch alle gleich aussehen? Warum helfen Globuli nicht immer? Sind sie auch für Kinder geeignet? Und für meine Haustiere? MUSS MAN FÜR DIE WIRKUNG DARAN GLAUBEN?

Diese und andere Fragen möchte ich Ihnen an folgenden Kursabenden beantworten und Sie mit auf eine spannende Reise in die Homöopathie nehmen.


                      Voraussichtlich ab 16. Oktober 2018  in Prüm, Konvikt - Haus der Kultur. 6 Abende á 90 Minuten

                      Dienstags von 18.00 - 19.30 Uhr

                      Kursgebühr beträgt 27,60 Euro

                      Kurs-Nr. 30401

                      Anmeldung über die VHS Prüm Tel. 06551 / 943-119




Kurs "Homöopathische Hausapotheke - Aufbaukurs"

Arnica, Magnesium phosphoricum oder auch Nux vomica haben viele in ihrer Hausapotheke. In diesem weiterführenden Kurs werden weitere Mittel vorgestellt, die ihren berechtigten Platz in einer Hausapotheke haben. Weitere Themen sind die Mittelpotenzen, mögliche Einnahmemodalitäten und Informationen dazu, welche Mittel man nicht zusammen nehmen sollte da sie sich gegenseitig ausser Kraft setzen.


                        Bei genügend Anmeldungen findet dieser Kurs ab Januar 2019 statt

                        Veranstaltungsort ist Prüm, Konvikt - Haus der Kultur

                        6 Abende á 90 Minuten

                        Kursgebühr beträgt 27,60 Euro

                        Kurs-Nr. 30402

                        Anmeldung über die VHS Prüm Tel. 06551 / 943-119

                       


Ich freue mich, Sie an einem dieser Abende begrüßen zu dürfen!



 

Naturheilpraxis mit Schwerpunkt:

  • Homöopathie (auch bei Tieren)
  • Schüssler Salze

  • Allergien
  • "Entgiftung"  


Wie läuft eine homöopathische Behandlung ab?

Sie vereinbaren mit einem Homöopathen / Homöopathin Ihrer Wahl einen Termin für die Erstanamnese. Dieser Termin dauert meistens, wenn die homöopathische Behandlung Hand und Fuß haben soll, eine Stunde, manchmal auch länger. In diesem Termin möchte der Heilpraktiker /die Heilpraktikerin ungewohnt viel über Sie wissen. Nicht nur Ihre aktuellen Beschwerden sondern auch Ihre bisherige Krankheitsgeschichte (auch die Ihrer Familie), Ihre typischen Begleitsymptome, Ihre Reaktionen auf Nahrung und Umwelteinflüsse und und und. Die Liste ist lang denn der Behandler versucht Sie als ganzheitliches Individuum zu verstehen und zu erkennen. Darin liegt der große Unterschied zur Allgemeinmedizin - gerade wenn die Beschwerden chronisch geworden sind ("Ach DAS....das habe ich schon seit Jahren!"), reicht es nicht aus, symptomatisch vorzugehen. Warum schlägt eine Arznei in der Potenz D12 bei einem Kind schneller an als bei einem 50-jährigem Mann? Stellen Sie sich vor, dass Sie im Laufe Ihres Lebens diverse "Zwiebelschichten" entwickelt haben. Die einen mehr, die anderen weniger. Aber das Leben und die Erfahrungen (die Guten und die Schlechten) die wir erleben, machen uns zu dem, wer und was wir sind. Zurück zu unserer D12. Bei einem Kind müssen wir i.d.R. noch keine "Zwiebelschichten" durchdringen. Dasselbe finden wir bei Tieren. Wobei auch dort nach traumatischen Erlebnissen heftige Krankheitsbilder entstehen können. Bei dem  50-jährigen Mann ist es jetzt so, dass man den berühmten "roten Faden" finden muss, um dann zum Kern der Ursache vordringen zu können. Das ist die Aufgabe von uns Homöopathen. Um es direkt vorneweg zu nehmen - Homöopathische Mittel sind keine "Wundermittel" ! Soll heißen, dass das entsprechende Arzneimittel Zeit benötigt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Patienten nach  5 Wochen (Follow-up Termin!) von sich behaupten, sie hätten noch keinerlei Wirkung gespürt. Nach einer ausführlichen Besprechung stellt sich dann genau das Gegenteil heraus. Diverse Symptome sind ohne großes Aufhebens ganz leise verschwunden :) Manchmal verhindern auch die sorgsam gepflegten Zwiebelschichten, dass man sofort das richtige Mittel findet. Dann ist der Follow-up Termin um so wichtiger. Meistens offenbaren sich bei diesen Terminen Dinge, die beim ersten Termin für nicht wichtig gehalten und somit auch nicht erwähnt wurden.

Nachstehend einige wunderbare Beispiele, wo man Homöopathie einsetzen kann. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass der Eigenmedikation für Laien Grenzen gesetzt sind! Homöopathische Mittel kann man gut begleitend zur konventionellen Therapie einsetzen. Setzen Sie von sich aus keine Medikamente ab oder verringern die von Ihrem Arzt vorgegebene Dosierung, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Bei einer Erkrankung sollte nach 2-3 Tagen eine Besserung eintreten. Gehen Sie trotzdem zur Kontrolle in jedem Fall zu Ihrem Arzt oder Heilpraktiker denn auch daran muss gedacht werden: im Zeitalter von Reisen rund um den Globus kann es sich bei einer Erkrankung auch immer um eine vom Arzt zu behandelnde Infektionskrankheit handeln!


Allgemein möchte ich noch Folgendes zu den unten aufgeführten homöopathischen Mitteln sagen: Die angegebenen Indikationen sind sehr oberflächlich gehalten und es bedarf einer genauen Anamnese, um herauszufinden, ob in einer bestimmten Situationen / Krankheitsfall dieses Mittel auch angesagt ist. 


Magnesium phosphoricum

  • wirkt entspannend, lösend und entkrampfend. Deswegen kann man es gut bei Perioden- oder Wadenkrämpfen, Kopfschmerzen,
         Verspannungen im Nackenbereich z.B. nach längerem Sitzen (Autofahrten) und bei nicht abgehenden Winden aus dem Darm (und
         daraus resultierenden Krämpfen) einsetzen.


Arnica

  • Wichtigstes Mittel bei allen Arten von Verletzungen - bei Mensch und Tier. Nach einer anstrengenden Wanderung oder einem Tag, an
         dem Frau stundenlang shoppen war :) herrlich wohltuend!


Aconitum

  • Nach schlechten Nachrichten wenn man aufgeregt ist, sich erschreckt hat oder wenn man nach einem Spaziergang im kalten Wind
         anfängt Ohrenschmerzen oder Husten zu bekommen.


Nux vomica

  • Nach einer Betäubungsspritze beim Zahnarzt, bei Sodbrennen nach einem zu reichhaltigen Essen oder wenn am Vorabend etwas zu
         tief ins Glas geschaut wurde. Bei Husten, wenn dieser durch Kälte oder Luftzug verursacht wurde. 


Arsenicum album

  • Aus eigener Erfahrung bestens zu empfehlen, wenn Ihr Vierbeiner beim Gassi gehen etwas gefressen hat, was ihm nicht bekam und
         er mit Durchfall und Erbrechen reagiert und etwas schwach auf den Pfoten ist. Normalerweise ist der Racker nach maximal 2- 3
         Gaben wieder auf den Beinen! Wenn dies nicht der Fall sein sollte, bitte nicht lange warten und zum Tierarzt fahren. Die Gefahr              der Austrocknung und anderen Komplikationen ist zu hoch! Es kann ja auch eine andere, ernsthafte Erkrankung dahinter stecken!
  • Arsenicum album eignet sich beim Menschen auch hervorragend bei harmlosen Magen-Darm-Erkrankungen, z.B. wenn man etwas
         gegessen hat, was vielleicht nicht mehr ganz so in Ordnung war (vor allem Fleisch und Fisch). Wenn man sich auf Reisen den Magen
         verdorben hat. Aber auch hier gilt: wenn das Mittel nicht anschlägt unbedingt zum Arzt!



In eigener Sache noch:


Termine werden nur nach telefonischer Vereinbarung vergeben. Jeder Mensch ist einzigartig – und ebenso seine Anamnese. 
Ein „Wartezimmer“ gibt es bei mir nicht.

 

Es kann immer etwas Unverhofftes dazwischen kommen deshalb möchte ich darauf hinweisen, dass vereinbarte Termine

bei Nichtwahrnehmung rechtzeitig abgesagt werden müssen da sie sonst in Rechnung gestellt werden (siehe bitte AGB).